Welche Wirkung haben Filmkritiken auf den Leser?

Wenn ein neuer Film in den Kinosälen vorgestellt wird, kann man davon ausgehen, dass kurz nach dem Kinostart bereits die ersten Rezensionen im Netz und am nächsten Tag in den Zeitungen zu finden sind.

Sich die Meinung abnehmen lassen

Man hat den neuen Kinofilm noch nicht gesehen, aber findet Trailer und Thema ansprechend. Doch dann kommt diese Filmkritik raus und die Vorfreude ist hinüber. Man hat eigentlich auch gar kein Interesse mehr, diesen Film zu sehen. Diese und andere Bewertungen können dazu führen, dass einem etwas entgeht, ohne sich dabei selbst eine Meinung gebildet haben zu können. In vereinfachter Form sieht man dieses Phänomen bei Streaming-Anbietern wie Netflix, die ihre Sterne-Bewertungen anzeigen und somit suggerieren, welcher Film sehenswert ist und welcher nicht. Dabei sind beispielsweise Independentfilme ohnehin für viele Zuschauer eine Filmgattung, die zu experimentell und dadurch zum Teil nicht sehenswert ist. Kann und sollte man sich daher auf Rezensionen oder Kritiken einlassen? Kritiker sind eigen und jede oder jeder lässt den individuellen Geschmack und Vorlieben einfließen, denn anders geht es auch gar nicht. Daher ist am Ende die Kritik des anderen erst als Grundlage für eine Diskussion nach dem Sehen des Films zu empfehlen.