Die bildende Kunst und ihre Gattungen

Zur bildenden Kunst werden Kunstwerke gezählt, die aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden können. Dazu zählt die Bildhauerei ebenso wie die Fotografie, die Malerei oder die Grafik. Die bildende Kunst ist ein wichtiger Teil in unserem Leben, auch wenn sie auf den ersten Blick für manche obsolet scheint. Ästhetik und die Suche nach Balance, Schönheit und Harmonie gehören zu wichtigen Aspekten und sind in vielen Kulturen fest verankert.

Die Gattungen der bildenden Kunst

Einige Gattungen der bildenden Kunst werden hier grob zusammengefasst und sollen eine Idee geben, wie breit gefächert die bildende Kunst ist. Denn auch, wenn manche Gattungen auf den ersten Blick nichts mit der Kunst gemein haben, sondern wahrscheinlich häufiger als bloßes Ingenieurwesen angesehen werden, sind sie dennoch ein Teil der Kunst.

  • Architektur: Auch wenn sich hier auf Anhieb keine direkte Verbindung erkennen lässt, gibt bereits der lateinische Name Architektur Aufschluss über den Bezug zur Kunst. Das Wort ‚architectura‘ bedeutet übersetzt Baukunst.
  • Bei der Bildhauerei werden aus den unterschiedlichsten (Roh)Materialien Skulpturen und Statuen hergestellt. So wurde beispielsweise der Kopf des Pharaonen Amenhotep II geborgen und im Louvre ausgestellt.
  • Im Zeitalter von qualitativ hochwertigen Handykameras ist die Fotografie eine der Kunstformen, die aufgrund der sozialen Medien sehr populär geworden ist. Unterschieden wird zwischen der künstlerischen und der kommerziellen Fotografie.
  • Ob Holzschnitte oder Kupferstiche, die Grafik beinhaltet im Grunde genommen eine Rohfassung und die daraus entstehenden Drucke, die mithilfe dieser erstellt werden können.
  • Informationskunst, oder auch das digitale Zeichnen, beschreibt das Arbeiten mit einer Software zur Erstellung von Kunst. Die Künstler vereinen Kunst und den technologischen Fortschritt.
  • Eine Installation steht an einem bestimmten Ort und entsteht durch den entfremdeten, dreidimensionalen Umgang mit den verwendeten (Roh)Stoffen.
  • Eine Karikatur ist eine überspitzte Darstellung meist politischer oder gesellschaftlicher Fragen beziehungsweise Handlungen.
  • Bei Lichtkunst sind auch Raum und Zeit wichtig, da sie bei Dunkelheit am wirkungsvollsten erscheint. Meist an öffentlichen Orten als Installation oder an Gebäuden zu sehen. Auch Leuchtstoffröhren gehören zur Lictkunst.
  • Malerei ist eine der klassischen Gattungen der bildenden Künste. Diese Werke sind meist eindimensional.
  • Unter die Medienkunst fallen Künste, die auch als digitale Kunst bezeichnet werden. Diese reichen von Videospielen bis hin zu Programmiersprachen.
  • In der Objektkunst werden bekannte Gegenstände zum Beispiel entfremdet oder entsprechend bearbeitet, sodass sich daraus ein Kunstwerk ergibt. Pablo Picassos „Stierschädel“, der aus dem Lenker und Sattel eines verrosteten Fahrrads besteht, zählt ebenfalls zur Objektkunst.
  • Zur Gattung der bildenden Kunst zählt ebenfalls die Spurensicherung, sie gehört zur Konzeptkunst. Hierbei tritt die Locard’sche Regel aus der Forensik in den Vordergrund, die besagt, dass der Kontakt oder die Berührung von zwei Objekten stets eine Veränderung in beiden hervorruft. Das hat zur Folge, dass keines der Objekte mehr das ist, was es vor der Berührung war.
  • Die Zeichnung zählt zu den klassischen Künsten und sticht durch ihre einfachen Striche und Linien hervor.

Dieser grobe Überblick kann keineswegs als vollkommen und allumfassend aufgenommen werden. Er gibt lediglich, eine Idee von der Weite der bildenden Künste zu vermitteln.